About


Vielleicht bin ich gar nicht die, von der ich – oder alle anderen denken, dass ich es bin.
Oder vielleicht doch. Vielleicht ist man genau der Mensch, der man für jemanden ist. Und der, der man selbst sein will.
Vielleicht sind wir gar nicht. Sondern nur die Vorstellung…

Etwas über die Mademoiselle:

Sie hatte nie bunte Haare, wie sie immer wollte, hat nie ausgefallene und zerrissene Sachen getragen. Sie war immer schon zu groß, als dass es niedlich bei ihr ausgesehen hätte.
Aber sie hat trotzdem mit 12 geraucht, mit 13 Unterwäsche und Cds im Laden geklaut und sich mit 14 ein Nasenpiercing selbst gestochen, das sich über Nacht entzündete.
Im Skilager in der Schule hat sie beim Belauschen der Jungs vor Lachen in den Schrank gepinkelt.
Mit ihrer Schwester ist sie im Urlaub mit den Großeltern nachts abgehauen, um sich mit Jungs zu treffen, was großen Ärger gab, weil sie es in ihr Tagebuch schrieb. Im gleichen Urlaub liefen sie für einen Jungen etwa 2 Kilometer und durften dort das erste Mal sehen, wie man einen Eimer baut und ihn benutzt. Das nächste Mal einen Eimer wiedergesehen hatte sie letzten Sommer, woraufhin sie selig auf dem Fußboden schlief.
Mit ihrer Schwester feierte sie mit 14 in der Regel bis nachts um 4 und dabei rannte sie auf dem Heimweg einmal, mit den Verehrern hinter sich, gegen ein Straßenschild.
Als die Großeltern ihnen mit 15 einmal das ganze Haus überließen, luden Sie ein paar ältere Freunde mit Autos ein, die viele ältere Freunde mit Autos mitbrachten, die sie nicht kannten und machten sich vor Angst, die Großeltern würden am nächsten Tag bemerken, was hier lief, fast in die Hose und kippten die Angst mit ausreichend Alkohol runter.
Als die Mademoiselle im Jahre 2002 wegen dem Hochwasser gezwungen war, 14 Tage Fahrrad zu fahren, nahm sie in der Zeit eine Baumaschine und eine Frau mit und legte sich mit Vorliebe auf Bordsteinkanten.
In eben dieser Zeit hatte sie außerdem, aus der furchtbaren Langeweile, eingeschlossen von Straßen, die sich in Flüsse verwandelt hatten, ohne Strom und warmes Wasser dann recht bedeutungs- und lieblos, aber von mächtig Neugier getrieben, ihr erstes Mal mit dem Jungen aus dem Nebeneingang. Aus dem Radiowecker ertönte dabei ihr Lieblingslied ‚Moonlight Shadow‘ von Croove Coverage.
Mit 18 schlug sie, die furchtbare Angst vor Schlägereien hat, wagemutig einen Freund, der ihrer Freundin weh tat, mit der Faust ins Gesicht und bekam eine Schelle zurück, die sie 3 Tage nichts essen lies, weil sie den Mund nicht aufbekam.
Noch mit 21 klaute sie, sehr dumm, mit einem kaputten Fuß und einer Keksdose in den Händen, die ihr der Junge, mit dem sie das erste Date hatte, mitgebracht hat, einen Schlitten. Sie ist eben furchtbar kindisch. Natürlich setzte sie die Bedingung, sie würden den Schlitten dem armen Jungen zurückbringen, aber der aufgebracht hinter ihnen hereilende Vater war damit wohl nicht einverstanden.

Das Leben spielt eben oftmals verrückt. Denn sie war schon immer viel zu ängstlich und zu feige um cool zu sein.

Advertisements

5 responses to “About”

  1. Greg says :

    Hey du,

    hab jetzt glaub ne knappe stunde in deinen blog gelesen.ja ich lese langsam und finde es einerseits echt schön wie du über deine gefühle schreiben kannst anderseits traurig das es einen menschen nicht gut geht.
    wie fast immer ist entstehen diese gefühle aus eine zwischen menschlichen beziehung aber gehören auch zum leben.
    Was ich eig sagen wollte ist.

    Verliere nie den mut du selbst zu sein und gebe dich nicht auf.leben dein leben wie du es willst (du irgendwo geschrieben man hat nicht immer die wahl, aber ich kann dir sagen es gibt sie).
    manchmal hilft es auch einfach mit einen fremden menschen zu reden um im gedanken weiter zukommen.
    Ich hoffe wünsche dir viele glückliche momente und alles gute. Lebe im jetzt und nirgendwo anders.

    little hug

    greets gregor

    P.S: kann nicht glauben das ich jemanden fremden sowas schreibe, das leben überrascht mich immer wieder. hab ne feinen Abend 🙂

    • Greg says :

      Gerne doch…
      Das freut mich wenn man dir ein lächeln auf aufs Gesicht zaubern kann 🙂
      Und jetzt bitte nur noch mit guter laune durchtränkte Blogeinträge 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: